Was ist Pfingsten?

Was feiern die Christen an Pfingsten?
Was ist Pfingsten? Tausende aus den umliegenden Ländern waren gekommen um 8 Tage lang das Erntedankfest in Jerusalem zu feiern. Da geschah es plötzlich. Mit einem gewaltigen Brausen, wie ein Sturm, wurden die Jünger vom Heiligen Geist erfüllt, der wie Feuerflammen vom Himmel auf sie herab kam.
In der Kraft des Geistes Gottes verkündeten die Jünger der Menschenmenge die großen Taten Gottes. Da geschah ein Wunder. Ein jeder hörte die Worte der Jünger in seiner eigenen Sprache. Die Menschen waren fassungslos. Nun trat Petrus auf und hielt eine gewaltige Rede. Er rief: Ändert euer Leben und kehrt um zu Gott! Das traf viele mitten ins Herz. 3000 Menschen nahmen diese Botschaft an, sie bekehrten sich, ließen sich taufen und wurden Christen. Das war die Geburtsstunde der christlichen Gemeinde (Apostelgeschichte 2).
Was ist Pfingsten? Später kam eine Verfolgung der Christen in Jerusalem. Die Christen flohen in andere Länder und erzählten dort von dem, was sie gehört und erlebt hatten. Das Evangelium von Jesus Christus breitete sich aus. Es überwand trotz Verfolgung, Folter und Tod der Christen in den Arenen, eine Weltmacht, das römische Reich. Im Jahre 313 beschloss Kaiser Konstantin, dass das Christentum für das gesamte römische Imperium Staatsreligion wurde.
Auch heute geschehen in der gleichen Kraft des Heiligen Geistes und des Wortes Gottes große geistliche Bewegungen in China, Brasilien und Afrika. Millionen Menschen, die das gleiche erleben wie damals in Jerusalem.
Pfingsten, das Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes und der Beginn der Gemeinde Jesu. Pfingsten und die Pfingsttagung gehören zusammen. Das Wort Pfingsten kommt vom griechischen Wort „pentekoste“, welches der 50. Tag bedeutet, d. h. das Fest von Pfingsten ist der 50. Tag nach dem Osterfest.